Lernauftrag in der Ausbildung - Definition, Vorteile, Ablauf, Praxis und digitaler Einsatz online

Ausbildungsmethoden

Lernauftrag

Definition, Vor- & Nachteile sowie Einsatz in der Praxis (on- & offline)

Der Lernauftrag ist eine beliebte Methode in der Ausbildung, in der Lernen und Arbeiten verknüpft wird. Wir fassen dafür als Erstes zusammen, was unter einem Lernauftrag zu verstehen ist und erläutern anschließend, wann der Lernauftrag die passende Methode für Ausbilder und Azubis ist. Neben Vor- und Nachteilen zeigen wir auch, wie ein Lernauftrag im digitalen Ausbildungszeitalter aussehen kann.

Definition: Was ist ein Lernauftrag?

Der Lernauftrag ist eine didaktisch aufbereitete reale Arbeitsaufgabe aus dem Berufsalltag, die von Ausbilder*innen vergeben wird. Die Aufgabe wird von Azubis eigenständig innerhalb einer bestimmten Frist erarbeitet. Ausgeführt werden dabei berufstypische, betriebliche Tätigkeiten. Lernen und Arbeiten werden so im Lernauftrag miteinander verknüpft. Es handelt sich um arbeitsorientiertes Lernen und eine lernhaltige Problemstellung.

Wann und warum sollte ich einen Lernauftrag für meine Azubis wählen?

Der Lernauftrag ist die passende Methode, wenn Ihre Auszubildenden am Arbeitsplatz/ im Betrieb selbstständig einen Lösungsweg entwickeln, überprüfen und korrigieren sollen. Auch geht es darum Aufgaben in Arbeitsschritte zu gliedern und zeitlich zu planen.

Lernaufträge sind dann geeignet, wenn Sie und Ihre Azubis ausreichend Zeit und Freiraum für ihre Bearbeitung haben. So ist zum Beispiel ein Planungs- und Auswertungsgespräch wichtig. Im Auswertungsgespräch können Förderbedarfe erkannt werden. Auch wird hier Selbstreflexion und Kritikfähigkeit eingeübt.
Lernaufträge eignen sich besonders dann, wenn häufig durchgeführte Standardaufträge zu didaktisch aufbereitet werden können. Sie können dann immer wieder eingesetzt werden. Der Aufwand ist dann besonders niedrig.

Anhand dieser Fragen können Sie prüfen, wann ein Kundenauftrag zu einem Lernauftrag werden kann:
Enthält der Auftrag überwiegend berufstypische Arbeiten?
Handelt es sich um einen Standardauftrag?
Ist genug Vorlaufzeit für die Planung vorhanden?
Ist der Auftrag von den Auszubildenden termingerecht durchzuführen?
Sind die in dem Auftrag geforderten Qualitätsstandards von den Auszubildenden zu erfüllen?

Vorteile und Nachteile eines Lernauftrag

Das können Vor- und Nachteile gegenüber anderen Ausbildungsmethoden sein.

Chancen
Hürden
Azubis üben sich in der eigenständigen Informationsbeschaffung.
Azubis üben sich in der eigenständigen Informationsbeschaffung.
Lernaufträge können im Rahmen der normalen betrieblichen Tätigkeiten, z. B. während der Bearbeitung von Standard-Kundenaufträgen stattfinden. So wird Lernen in realen Arbeitssituationen entsprechend der berufstypischen Anforderungen ermöglicht.
Lernen am Arbeitsplatz erfordert von den Auszubildenden eine besonders hohe Lern- und Arbeitsmotivation.
Standard-Lernaufträge können für die Folgelehrjahre mehrfach angewendet werden.
Lernaufträge müssen von Ausbilder*innen vorbereitet werden.
Lerntransfer wird möglich, wenn der Lernauftrag Problemfälle enthält, die leicht auf konkrete Einzelfallsituationen des Arbeitsalltags anpassbar sind.
Die Auszubildenden müssen bereit sein, die Verantwortung für die erfolgreiche und selbstständige Durchführung zu übernehmen.
Unter anderem werden selbstständiges und flexibles Handeln, aktives Lernen, Selbstreflexion, Kritikfähigkeit, Handlungs- und Sozialkompetenz gefördert.
Es werden ausreichend Zeit und Freiräume für Ausbilder*innen und Azubis benötigt.

Welche Chancen und Hürden sehen Sie?

Lernauftrag – Ablauf und Phasen

Damit der Lernauftrag eine lernhaltige Problemstellung ist, wird er didaktisch aufbereitet. Für einen geordneten Ablauf wird er in Teilschritte gegliedert sowie mit Leitfragen, Material und Leitfäden versehen. Es empfiehlt sich für Lernaufträge ein einheitliches Schema zu nutzen.

Wählen Sie eine branchen- und unternehmensbereichsspezifische Arbeitsaufgabe aus.
Halten Sie die Tätigkeiten und Teilaufgaben Ihres Lernauftrags fest.
Prüfen Sie, ob die geforderten Tätigkeiten den Kenntnissen und Fertigkeiten zum Ausbildungsplan und zu dem Ausbildungsstand Ihrer Auszubildenden passen.
Emscher-Lippe-Energie-eCademy-digitales-lernen
Lernauftrag Phasen Ablauf - Modell der vollständigen Handlung

Für die Gliederung in Teilaufgaben eignet sich das Modell der Vollständigen Handlung. Das Sechs-Phasen-Raster erleichtert es den Azubis die Übersicht zu behalten.

1. Informieren
2. Planen
3. Entscheiden
4. Ausführen
5. Reflektieren
6. Bewerten

Die Lernauftrag Phasen sind wie folgt: 

Informieren

Beschreiben Sie die Arbeitssituation bzw. Ausgangslage des Auftrags. Formulieren Sie anschließend die Aufgabenstellung als Lernauftrag. Erläutern Sie, welche Kenntnisse, Fertigkeiten und Fähigkeiten die Lernenden erwerben sollen. Weisen Sie Ihre Azubis auf weitere Informationsmöglichkeiten hin (Formulare, Textmaterial, Fachliteratur und Leitfragen, schriftlichen Anleitungen, Skizzen, technischen Zeichnungen, …). Ergänzen Sie nicht zu viele Materialien und verweisen Sie stattdessen auf betriebliche Informationsquellen, damit eine selbstständige Informationsbeschaffung stattfinden kann. Teilen Sie Ihren Azubis konkrete zeitliche Vorgaben und das gewünschte Ergebnis mit. Achten Sie dabei auf ausreichende Zeitvorgaben und Freiräume für das selbstständige Arbeiten.

Planen

Stellen Sie in einem Planungsgespräch sicher, dass die Auszubildenden den Lernauftrag und seine Durchführung richtig verstanden haben und erläutern können. Durch gezielte Fragen können Ausbilder*innen den Lernprozess steuern.

Entscheiden

Je nach Lernfortschritt können hier methodische Hinweise zum Arbeitsablauf und zur Arbeitsplanung gegeben werden. Auch der soziale Lernprozess kann gesteuert werden: Wer soll wie mit wem zusammenarbeiten?

Ausführen

Ihre Azubis arbeiten selbstständig mit genügend Zeit und Freiraum an dem Lernauftrag.

Kontrollieren

Hier können Sie vorschlagen, dass Auszubildende gegenseitig die Ergebnisse Ihrer Mitazubis überprüfen sollen. Es macht aber Sinn, dass Sie als Ausbilder*in die letzte Kontrolle durchführen.

Auswerten

Vereinbaren Sie ein Auswertungsgespräch, um sich die die Arbeitsergebnisse präsentieren zu lassen. Im Auswertungsgespräch gehen Azubi und Ausbilder*innen die Bewertungskriterien des Lernauftrags durch. Die Bewertungskriterien können Sie in der 1. Phase als Material anhängen. Entscheiden Sie, ob Nacharbeiten nötig sind und bewerten Sie den Arbeitsprozess.

Lernauftrag Beispiel: Wie ein Lernauftrag im Betrieb und online aussehen kann.

Lernauftrag im Betrieb

Wie ein gut aufgebauter Lernauftrag in der betrieblichen Praxis aussehen kann, lesen Sie unter diesem Link.

Lernauftrag in der digitalen Ausbildung

Lernaufträge können auch online abgebildet werden, zum Beispiel in der LernApp eCademy. eCademy ist eine digitale Lernlösung mit gewerblich-technischen Ausbildungsinhalten vom Ausbildungsbeginn bis zur Abschlussprüfung. Ausbilder*innen können ihren Azubis über Lernlisten Lerninhalte zuweisen. Azubis lernen dann online und selbstständig mit der App. In ihrer Rolle als Lernbegleiter*in können Ausbilder*innen auch die individuellen Lernstände der Lerner*innen einsehen und u. a. auf dieser Basis weiter fordern und fördern.

In einer Lernliste lassen sich zahlreiche, hilfreiche Dinge hinzufügen. In der Beispiel-Lernliste, die Sie unten ausklappen können, haben wir neben passenden Übungen unter anderem folgende Dinge hinzugefügt:

Aufgabenstellung als PDF
Website als Infomaterial
Betriebsinterne Informationsmaterialien
Vorlagen als beschreibbare PDF
Nutzen Sie die Vorlagen gerne auch für Ihre Lernauftrags-Lernlisten:
- Arbeitsplanung
- Materiallisten
- Werkzeug- und Gerätelisten
- Qualitätskontrolle
Lernziele als PDF in Lernliste hinterlegt
Formulieren Sie zu Beginn die Aufgabenstellung und erläutern Sie, welche Kenntnisse die Azubis in diesem Lernauftrag anwenden sollen. Weisen Sie auf beigefügte Informationsmöglichkeiten hin. Fehlende Informationsmaterialien sollen sich die Azubis selbst beschaffen. Teilen Sie Ihren Azubis auch die Bearbeitungsfrist und das gewünschte Ergebnis mit.
Es hilft, wenn Sie Ihren Azubis die konkreten Lernziele im Zusammenhang des Lernauftrags mitteilen. So wissen die Azubis genau, was von Ihnen erwartet wird und sie können ihren Lernprozess besser beurteilen.
Aufgabenstellung als PDF in Lernliste hinterlegt

Weiterführende Artikel

Flipped Classroom - Umgedrehter Unterricht

Die Flipped-Classroom Methode einsetzen

Wir zeigen, wie man die Flipped Classroom Methode ideal für On- & Offline Unterricht einsetzen kann.

Blended Learning Konzept - Leitfaden zur Erstellung einer Blended Learning Strategie

Blended Learning Konzepte erstellen

Wie erstellt man ein erfolgreiches Blended Learning Konzept? Wir stellen verschiedene Formate, Modelle und Ansätze aus der Praxis vor.

Lernauftrag - Definition, Vorteile und Einsatz in der Praxis