eCademy App

User-Testing VR Chemikant – mit VR optimal vorbereitet und das Wissen sicher an der realen Anlage anwenden

Am 29. September sind wir in das erste mehrtägige User-Testing eines neuen Blended-Learning-Konzepts bei Currenta gestartet. In diesem lernen Auszubildende zum Chemikant in Präsenz, mit E-Learning und in der virtuellen Realität. Wir geben Ihnen hier interessante Einblicke sowie erste Reaktionen von Azubis und Ausbildern.  

Blended Learning: Digitales Lernen, VR und Präsenzunterricht verknüpfen

Zusammen mit Currenta und Weltenmacher wurden digitale Lerninhalte und eine VR-Anwendung für den Beruf Chemikant entwickelt, die eng miteinander verzahnt sind. Azubis lernen relevante Grundlagen, wie etwa den Aufbau einer Chemieanlage, mit bestehenden Präsentationen, Übungen und Tests. Zudem bereiten neu entwickelte und speziell auf die VR zugeschnittene Lerneinheiten auf die Versuche in der virtuellen Chemieanlage vor.

Anschließend können die Azubis ihr neues Wissen in der virtuellen Anlage direkt anwenden – explorativ und realitätsnah durch selbständige Interaktion innerhalb der 3D-Simulation. Dabei werden sie je nach Modus von einem virtuellen Tutor angeleitet und können die Prozesse in einzelnen Kapiteln Stück für Stück durchlaufen. Gemachte Fehler werden von der VR-Anwendung korrigiert, um die Abläufe noch besser zu verstehen.

Man hat Ängste wenn man das erste Mal an die Anlage kommt und die VR nimmt einem etwas die Angst vor dem Fremden. Man traut sich im Realversuch souveräner an die Sache ran. (Azubi)

Der VR Chemikant wurde nicht als Selbstlernszenarium entwickelt, um das Lernen in Präsenz an der echten Anlage zu ersetzen – im Gegenteil. Der große Vorteil liegt darin, E-Learning und VR effizient mit dem Präsenzunterricht zu verknüpfen und dank dieser Kombination trotz einer kürzeren Lernzeit an der realen Anlage identische Lernerfolge zu erzielen. Ziel ist es, dass die Azubis verstehen, was sich hinter der Anlage verbirgt, wie die Funktionsweise ist und dass sie mit mehr Selbstbewusstsein und größerer Sicherheit an der echten Maschine stehen. 

Themenwoche: VR & E-Learning

26.-30. Oktober

Freuen Sie sich auf unsere Themenwoche rund um Virtual Reality und E-Learning. Wir halten Sie gerne auf dem Laufenden. Nutzen Sie hierfür auch unseren Newsletter mit allen Updates zu unseren Events, Produktnews und Fachartikeln rund um die digitale Bildung.

User-Testing: Mit E-Learning und VR direkt an die reale Anlage

Das erste User-Testing der neuen Inhalte wurde bei Currenta durchgeführt, um die Wirksamkeit der Kombination von VR und den entwickelten digitalen Lerninhalten sicherzustellen und wichtige Erkenntnisse für die Weiterentwicklung des Blended-Learning-Konzepts zu erhalten.

Mir hat das E-Learning sehr gut weitergeholfen, weil man vieles öfter lesen konnte. (Azubi)

Die Azubis für den Ausbildungsberuf des Chemikanten durchlaufen bei Currenta zu Beginn ihrer Ausbildung einen dreiwöchigen Trainingsblock (Verfahrenstechnik I). Ziel ist es, die Grundlagen der Nutzung einer Chemieanlage zu erlernen. Das User-Testing fand direkt in der ersten Woche statt. Gegenstand des User-Testings war der Versuch “Befüllen, Beheizen und Entleeren eines Rührbehälters”. Am ersten Tag gab es für die insgesamt 15 Azubis eine Einführung und Sicherheitsunterweisung durch den Ausbilder. Am Folgetage wurden zwei Gruppen eingeteilt: 

  • Gruppe A “klassisch”: normales Training ohne Blended-Learning (8 Azubis)
  • Gruppe B “E-Learning/VR”: neues Setting mit Blended-Learning (7 Azubis) 

Die Azubis der Gruppe A “klassisch” wurden an Tag zwei wie üblich durch den Ausbilder an die reale Anlage herangeführt und mussten am Folgetag einen Versuch an der Anlage eigenständig durchführen. Am vierten Tag konnten diese Azubis ihr Wissen durch die VR-Anwendung festigen und die Versuchsdurchführung noch einmal in der virtuellen Welt austesten und durchlaufen. 

Gruppe B “E-Learning/VR” hingegen startete am zweiten Tag mit den digitalen Lerneinheiten in der eCademy App und ergänzenden Aufgaben in Präsenz mit Unterstützung durch den Ausbilder. Den Tag darauf folgte dann neben dem klassischen E-Learning die Versuchsdurchführung in der VR. Am vierten Tag ging es dann auch für diese Azubis an die reale Anlage, um das praktische Verständnis zu überprüfen – ohne erneute vorherige Einweisung des Ausbilders (Test-Szenario!). 

Als ich dann heute in der echten Anlage gearbeitet habe, war ich komplett sicher. Ich wusste schon, was ich mache. (Azubi)

Mit Fragebögen zur Selbsteinschätzung und einem schriftlichen Test wurde der Lernerfolg beider Gruppen evaluiert. Zum Zeitpunkt des schriftlichen Tests hatte Gruppe B nur 50% der Lernzeit an der realen Anlage verbracht im Vergleich zu Gruppe A. So war es möglich, den Kenntnisstand und das Verständnis beider Gruppen zu vergleichen.

Am fünten Tag gab es eine gemeinsame Feedbackrunde inkl. Interviews mit den Teilnehmern und Verantwortlichen. 

Identischer Lernerfolg bei Gruppe A und B

Beim User-Testing konnten folgende Ergebnisse festgehalten werden: 

  • Die Azubis hatten durch die Lerneinheiten und das Üben in der VR keine Angst vor der echten Anlage und fühlten sich in der Bedienung sicherer.
  • Die Azubis konnten die digitalen Lerneinheiten in ihrem eigenen Tempo durcharbeiten und Inhalte ggf. noch einmal eigenständig wiederholen. 
  • Effizientes Training: Die Lernzeit an der echten Anlage konnte reduziert werden.
  • Vom Lehrer zum Lernbegleiter: Die Ausbilder waren nicht mehr alleinig in ihrer Vermittlerrolle, da die Azubis eigenständig gelernt haben. 
  • Die Azubis haben die digitalen Lerninhalte als sehr positiv bewertet.
  • Die Ergebnisse des schriftlichen Tests waren bei Gruppe A und B nahezu identisch, obwohl die Azubis der Gruppe B signifikant weniger an der echten Maschine gelernt haben. Das Lernen in der VR kombiniert mit E-Learning war in unserem Test genauso effizient wie das Lernen an der echten Anlage. 
  • 100% der Azubis wünschen sich mehr Angebote, die E-Learning, VR-Anwendungen und Übungen an den realen Anlagen miteinander verbinden.

 

Previous
Next

Feedback der Teilnehmer: "Wenn etwas schief geht, drücke ich einen Knopf und es ist alles wieder auf Anfang"

Wir haben im Anschluss an unser User-Testing mit den Azubis gesprochen und auch den Ausbilder zu seinen Eindrücken befragt. Das sagen die Azubis:

Es hat mir Spaß gemacht ohne die Einleitung direkt ins Training zu gehen, um zu sehen, kann ich das jetzt ohne Hilfe direkt in der Praxis anwenden. Das ist sehr schwer in echten Anlagen. Da kann direkt etwas schief gehen, aber in der virtuellen Welt weißt du, wenn etwas schief geht drücke ich einen Knopf und es ist alles wieder auf Anfang. Man hat sich gut und sicher gefühlt. Das war schön und hat sehr viel Spaß gemacht.

Man konnte zum Einstieg sehr gut in der VR üben und hätte theoretisch eine Frage 20 Mal stellen können. 

In der VR habe ich mich gut gefühlt. Es waren keine Schwierigkeiten da, der Ablauf war flüssig, es war klar, was wir machen mussten und das hat mir auch der Versuch näher gebracht.

In der VR war alles besser zu erkennen als in der Anlage, da die Rohrleitungen zum Beispiel andere Farben hatten und man konnte genau sehen wo die Leitungen hinfließen. Man konnte sich ein klareres Bild machen. Es hat Spaß gemacht sich das Ganze so anzuschauen und sich da drin frei zu bewegen.

Ich wünsche mir mehr VR und E-Learning in der Ausbildung weil man die Möglichkeit hat, sich besser auf die Sachen vorzubereiten, vor allem auch von zu Hause aus.

Fragen, die ich vorher hatte und die ich sonst meinen Ausbilder fragen würde, wurden direkt durch das E-Learning beantwortet.

Durch die Animationen lernt man eine gewisse Arbeitsstruktur und man weiß, was man am Ende machen muss, damit man später an der Anlage nicht so viel Angst hat.

Das Feedback des Ausbilders lautete:

Wir konnten mit VR und E-Learning eine gute Grundlage schaffen, um erfolgreicher zu sein. Mit der Technik konnte bei der Erklärung und Vorbereitung Zeit gespart werden. Vieles könnten wir durch E-Learning mit eCademy nach außen verlagern. Wir können die Azubis schon mal vorbereitend schulen, bevor sie zu uns kommen und mit Informationsmaterial versorgen. Die VR-Variante hat super gepasst – die Haptik fehlt, aber das Verständnis ist besser als ohne VR.

Die Azubis haben das sehr gut aufgenommen waren sehr begeistert, das Feedback war durchweg positiv.

Anna Rust hat einen Master in Management und Entrepreneurship in Lüneburg absolviert und war im Anschluss bei einer Onlineplattform der Sportbranche im Marketing tätig. Seit Juni 2019 unterstützt sie das Marketing-Team von Cornelsen eCademy.