Aktuelles aus der digitalen Bildung

Fachartikel, Produktnews, Veranstaltungen und Downloads rund um das Thema digitale Bildung
Die Gesellschaft und die Arbeitswelt stehen vor einer großen Herausforderung. Sie muss sich den neuen Voraussetzungen der Digitalisierung anpassen und dementsprechend weiterentwickeln. Dabei sind die Veränderungen vielfältig und betreffen Arbeitgeber in gleichem Maße wie Arbeitnehmer. Vor allem aber wird sich die Art zu arbeiten und das Verhältnis der Menschen zur Arbeit durch die Digitalisierung verändern.
Zwei Arbeiter kontrollieren das Arbeitsergebnis. (Quelle: Adobe Stock / Ingo Bartussek) Durch die Digitalisierung befindet sich auch die Arbeitswelt im Wandel. Die Organisation von Unternehmen, Entscheidungsprozesse und Arbeitsformen verändern sich. Dadurch ändern sich auch die Qualifikationsanforderungen an Mitarbeiter und Auszubildende. Die neuen Entwicklungen müssen sich in den Ausbildungsinhalten wiederfinden, um junge Menschen angemessen auf das
Modernes Arbeiten. (Quelle: Adobe Stock / nd3000) Die Digitalisierung prägt und verändert den Alltag des Berufs- und Privatlebens. Intelligente Softwares und Endgeräte ermöglichen das Verarbeiten, Bearbeiten und Verbreiten riesiger Datenmengen und erleichtern Lernprozesse während der Ausbildung enorm. In diesem Artikel erfahren Sie mehr über die Auswirkungen der Digitalisierung auf das Arbeitsleben und welche Herausforderungen und
Die Ausbildung zum Industriekaufmann / zur Industriekauffrau beinhaltet alle Bereiche die nötig sind, um Industrieunternehmen aus verschiedenen Branchen erfolgreich zu verwalten. Da der Beruf breit gefächert ist, ist es notwendig, bei der Wahl des Betriebs rechtzeitig Schwerpunkte zu setzen. Zu dem Berufsbild von Industriekaufleuten gehören folgende Bereiche: Personalwesen Rechnungswesen Vertrieb Controlling Einkauf Industriekaufmann / Industriekauffrau:
Im Rahmen der Teilnovellierung der Metall- und Elektroberufe, müssen in die Ausbildungsordnungen neue Zusatzqualifikationen aufgenommen werden. Dabei werden vor allem Betriebe berücksichtigt, bei denen im Zuge von Industrie 4.0 und Digitalisierung ein maßgeblicher Qualifizierungsbedarf besteht. Die Betriebe, die mit unterschiedlichen Geschwindigkeiten arbeiten und verschieden aufgestellt sind, können mit den Zusatzqualifikationen gezielt Kompetenzen für den digitalen

Seit dem 01. August 2018 sind drei Ausbildungsordnungen von der Teilnovellierung zur Modernisierung betroffen. Es gibt drei wesentliche Neuerungen für die Ausbildungsordnungen. Alle Berufe haben eine neue Berufsbildposition. Es geht um die Digitalisierung der Arbeit, den Datenschutz und die Informationssicherheit. Die Inhalte müssen im Kontext mit den fachlichen Inhalten der jeweiligen Ausbildungsberufe vermittelt werden.